La Palma Day 9 – return home…

Map Ja, da war er nun: der Tag der Abreise, der dann doch schneller kam als erwartet. Hätten wir noch ein paar mehr Tage gehabt, dann hätte ich noch gerne Folgendes unternommen. Eine Wanderung „Vulkanroute“ über aber Vulkane der Insel von einer Gesamtlänge von 19km 1: Ein noch mal ausgedehnter Ausflug nach Garafia 2: Eine Wanderung im Lorbeerwald von Los Tilos 3: Eine Wanderung in der Caldera zu den Wasserfällen Alles in allem ein wundervoller Urlaub auf einer traumhaften Insel. Fazit: Absolute Empfehlung !!! *****

La Palma Day 8 – Los Llanaos

Day 8 in Bildern / click for images Morgens schnorcheln + sonnen. Mittags ging es in die Innenstadt von Los Llanaos. Es war Hölle voll, denn das Wochenende nutzen die Parlermos um Freunde und Familie zu treffen. Die ganzen Straßen waren voll mit Menschen, und gute Laune lag in der Luft. Eine durchaus schöne Stadt, in der laut Reiseführer das Geld lockerer sitze als in anderen Städten. Das würde ich auch bestätigen. Sieht man einfach. (Aber das soll jeder selbst beurteilen)

La Palma Day 7 – Cumbrecita

Heute war wandern in der Caldera angesagt. Da Saskia ja körperlich nicht zu Höchstform auflaufen darf, wählte ich eine für mich bescheidene Wanderroute mit weniger Anspruch an die Kondition aus. Mit dem Auto ging es in Richtung El Paso. Im dortigen Besucherzentrum erfährt man einiges an geschichtlichen Hintergrund – wie z.B., dass die Caldera kein Vulkankrater wie zuerst angenommen ist, sondern ein natürlicher Prozess zu Grunde liegt. Da in der Caldera die größten Wasservorräte der in Insel liegen, kamen die Forscher zu der Überzeugung, dass sich das Wasser Wege durch den Fels bahnte und dadurch der Felsen nachgab und nach und nach einstürzte. Dann ging es zur „Cumbrecita“ von dort aus Wanderten wir. Anschließend ging es in die Sonne zum Baden und Sonnen.     Tag 7 in Bildern / click for images

La Palma Day 6 – Cueva Bel Marco / Mirador Del Time

Tag 6 in Bildern / click for images Nach langem Suchen haben wir heute eine wundervolle Badebucht gefunden. Bei Interesse schicke ich gerne eine Wegschreibung ( einfach Kontaktieren ) Zuvor haben wir noch die „Cueva Bel Marco“ besichtigt in der man vieles über die Uhreinwohner der Insel erfährt. Die Guanchen haben auf der ganzen Insel Petroglyphen hinterlassen, wo die Forscher noch heute bei der Entschlüsselung uneinig sind. Anschließend ging nach Los Llanaos. Von dort aus ging es dann zum „ Mirador Del Time“ einem Ausblick mit wundervoller Aussicht in die Caldera und Sicht auf den „Roque de los Muchachos“. Ich spekulierte mit gutem Licht am Abend und wurde nicht enttäuscht, der von der Sonne in Rot getränkte Stein sah Atemberaubend aus.

be social

Categories

Hilf mir meine Ideen zu verwirklichen